Die Dreizehnte Fee: Entzaubert – Julia Adrian

Achtung: Dies ist ein Härtetest, der nicht mit einer Rezension verwechselt werden darf. Für eine Rezension lese ich den ganzen Text, bevor ich ihn beurteile. Der SoS-Test entspricht im Prinzip dem, was der Lektor eines Verlages tut, dessen Hauptaufgabe das Aussortieren von Manuskripten ist.

Die Dreizehnte Fee: Entzaubert - Julia Adrian | Spannung ohne StolpersteineHeute sehen wir, dass für mich bei manchen Texten der Sport zu kurz kommt, und dass das gut ist.

Der Anfang der Geschichte: Die dreizehnte Fee wird von ihrer Schwester, der Schneekönigin in ihr Schloss im Norden gebracht, damit dort über sie Recht gesprochen werden kann. Doch das ist lange nicht so einfach, wie sich das die verbliebenen Feen vorstellen. Denn es ist die Königin, mit der sie es zu tun bekommen.

Erhältlich bei Amazon.

 

Kudo #1: so einen spannenden Anfang hatte ich noch nie

Analyse: Ich habe schon nach wenigen Seiten vergessen, dass ich eigentlich die Treppe hinauf und hinunter gehen wollte. Ich habe nur noch dagesessen und gelesen, bis ich das Buch ganz durch hatte. Und das hat eindeutig länger gedauert als 40 Minuten. Die Figuren sind interessant und packen einen trotz der düsteren Grundstimmung des Buches sofort. Mich haben sie (zum Leidwesen meiner Familie) nicht mehr losgelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.