So geht’s

Für die Links zu den Analysen bitte nach unten scrollen oder das Menü benutzen.

Die von Jefferson Smith (USA) unter dem Namen „Immerse or Die“ entwickelte Grundidee von „Spannung ohne Stolpersteine“ ist einfach. Ich stelle mich auf meinen Stepper, öffne ein eBook und starte die Uhr. Dann versuche ich nach Möglichkeit, mich in der Geschichte zu verlieren, bis meine 40 Minuten Ausgleichssport vorbei sind. Wenn das gelingt erhält das Buch eine SoS-Plakette. Stolpere ich mehr als zwei Mal, klappt das Buch zu.

Unwiderruflich. Versprochen!

Früher habe ich ein Ampelsystem für die Darstellung der Stolpersteine benutzt. Dann kam harte Kritik und ich habe die Farben geändert. Bücher, die 40 Minuten durchhalten, stelle ich jetzt blau dar. Die mit einem Stolperstein sind gelb, und die mit zwei oder drei Stolpersteinen sind pink.

Ich weiß, dass mein SoS-Test hart ist, aber ich denke es wird Zeit zu beweisen, dass es gute Indie Bücher gibt, die diesen Test bestehen. Als AutorInnen verlangen wir von unseren LeserInnen, dass sie die Bücher bezahlen, die sie lesen wollen. Dafür ist aber Spannung, ohne dass LeserInnen schon nach wenigen Seiten aus der Geschichte herausgerissen werden, das Wichtigste. Ich bin die Erste, die zugibt, dass mein Test extrem subjektiv ist.

Wenn jemand Geld für seine Geschichten nimmt, können LeserInnen ein Mindestmaß an Qualität erwarten: eine spannend erzählte Geschichte mit korrekter Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Die Logik innerhalb der Geschichte sollte stimmig sein, die Figuren sollten sich so benehmen, dass man ihre Handlungen nachvollziehen kann, und sie sollten wirklich etwas tun – etwas Interessantes – etwas, das es sich zu erzählen lohnt! Leider gibt es zu viele Indie Bücher, die da handwerklich nicht mithalten können.

Eine Plattform hier in Deutschland, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, qualitativ hochwertige Indie-Bücher auszuzeichnen ist Qindie. Dort können sich AutorInnen mit ihren Büchern bewerben, und wenn sie das Gütesiegel erhalten, sich untereinander vernetzen und helfen. LeserInnen finden dort viele interessante Bücher (auch welche von mir).

Der Fairness halber verwarne ich bei zwei Stolpersteinen nur, erst beim dritten breche ich ab. Zur Erinnerung, ich will mich gerne in der Geschichte verlieren. Ich will meinen Ausgleichssport nicht vorzeitig abbrechen. Doch wenn mich etwas gewaltsam aus der Geschichte reißt, gibt es einem Stolperstein. Nach dem dritten stoppe ich die Uhr, höre auf zu Lesen und schreibe einen kurzen Bericht über die Probleme.

Dann erzähle ich es der ganzen Welt, hier auf diesem Blog, auf Facebook, Google+, Twitter, und Pinterest. Interessierte können sich auch wöchentlich eine Übersicht über die getesteten Bücher zumailen lassen. Einfach rechts die eMail Adresse eingeben (da drüben, ganz oben –>), den „Anfordern“-Knopf klicken und anschließend den Anweisungen in der Bestätigungs-eMail folgen.

Neue Titel sind mir immer willkommen. Ich nehme zur Zeit Bücher aus den Genres Fantasy, Science Fiction, Krimi, historischer Roman und Kinder-/Jugendbuch an. Details und ein Formular zum Einreichen finden sich hier.

Der erste Testbericht erschien am 1. Mai 2015 und dann immer Freitags. Ich werde mir viel Mühe geben, genug „Versuchskaninchen“ zu quälen. Muhahaha!